Hamburg

Rethebrücke

Projektpartner
Grassl Beratende Ingenieure Bauwesen
Bauherr
HPA Hamburg Port Authority
Bauzeit
2011
2017
Nutzung
Straßen- und Schienenbrücke

Europas größte Klappbrücke mit 104 m Spannweite wurde zwischen 2011 und 2017 von Winking · Froh  Architekten gestalterisch beratend begleitet. Die Objektplanung erfolgte durch das Ingenieurbüro Grassl GmbH. Die neue Retheklappbrücke ersetzt die 1934 in Hamburg erbaute Hubbrücke über die Rethe. Die hydraulische Klappbrücke erlaubt eine unbegrenzte Durchfahrtshöhe für die immer größer werdenden Transportschiffe. Aufgrund der Trennung von Straßen- und Schienenverkehr klappen beim Öffnen der Brücke vier Flügel je 50 Meter nach oben. Das kräftige Stahlfachwerk passt sich in die ruppige Hafenumgebung ein und hebt sich gleichzeitig mit seiner klaren Formensprache vor dem heterogenen Hintergrund ab.

Fotos: