Hamburg

Denkmalgerechte Sanierung BAT-Haus Esplanade 39

Bauherr
Robert Vogel GmbH & Co. KG, Hamburg
BGF
6.500 qm, 96 Tiefgaragenstellplätze
Bauzeit
2002
2003

Noch vor der Nachverdichtung an der Esplanade wird das des ehemaligen BAT-Haus in den Jahren 2002 bis 2003 von Winking · Froh  Architekten denkmalgerecht saniert. Die Düsseldorfer Architekten Helmut Hentrich und Hubert Petschnigg hatten das Hochhaus zwischen 1958 und 1960 als Deutschlandzentrale für die British American Tobacco AG errichtet. Die filigrane Stahl-Vorhangfassade mit den hellblau emaillierten Brüstungsbändern und den mittelblauen Pfosten und Riegeln wird von nur sechs aluverkleideten Betonstützen unterbrochen, welche als Lisenen aus der Fassadenebene hervortreten. Das Gebäude wurde bis auf die Treppenhäuser und die Aufzugsvorräume in den Rohbauzustand zurückgebaut. In Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt ließen Winking · Froh  Architekten die historische Fassade in ihrer äußeren Erscheinung und Materialität als Doppelfassade neu errichten. Zur natürlichen Belüftung lassen sich die Fenster der innenliegenden Hauptverglasungsebene zum Fassadenzwischenraum öffnen. Die Büros erhalten eine Abhängung unter den historischen Rippendecken, in denen die technischen Leitungen Platz finden. Der Grundriss erlaubt eine flexible Nutzung vom Einzelbüro bis zum „open space“, da neben dem aussteifenden Kern nur vier weitere Betonstützen im Raum stehen. Die Fassaden der Schmalseiten bekleidet eine Rekonstruktion der Rasterfassade aus pyramidalen Alu-Elementen, welche noch auf den ursprünglichen Stanzformen exakt nachgebaut werden konnten.